Startseite

Nur EIN Beispiel:

"Hallo, Peter, ich bin es, der Andreas. Könntest Du mir am kommenden Samstag helfen, meinen Gartenzaum aufzubauen. Aber Du, Du musst mir nicht umsonst helfen, auch wenn Du weisst, dass ich nur wenig Rente habe.
Ich bin da jetzt in dieser Deutschen Eidgenossenschaft. Deshalb kann ich Deine Hilfe mit einem Wechsel ausgleichen. Für den Wechsel kannst Du Dir vom Bauern Schmidt Bio-Gemüse holen, beim Friseur die Haare schneiden lassen oder Du hebst ihn Dir einfach auf, bis Du mal Hilfe brauchst.
Der Herbert hat vor einem Monat sogar die Kosten seiner Ferienwohnung im Allgäu mit Wechseln ausgeglichen, früher hat er immer 600 Euro bezahlt. Aber die Vermieterin ist jetzt auch dabei. Werde Du doch auch Eidgenosse."

"Häh, was ist denn das, ein Wechsel?"

"Ja, Du, das ist ein Zahlungsinstrument, so ähnlich wie Geld, wie richtiges Geld und nicht wie der Euro. Und viel älter als der Euro, sogar älter als die D-Markt. Schau doch mal bei Wikipedia im Internet"

"Das klingt ja toll. Meinst Du, wir könnten damit auch einen Babysitter bekommen, damit ich mit der Birgit mal wieder Samstag abend ins Kino gehen kann."

"Natürlich, im Nachbarort wohnt doch die Elke. Derer Kinder sind schon lange ausgezogen. Und soviel ich weiß, ist die auch in der Deutschen Eidgenossenschaft und spart sich Lebenshaltungskosten als Mietoma. Der Erwin hat ihr neulich auf ihr Stundenguthaben gegen einen Wechsel ihr Auto repariert."

"Ist das nicht alles Schwarzarbeit."

"Nein, als Mitglieder der Genossenschaft können wir uns auf diese Weise gegenseitig helfen. Und das alles ohne einen Euro. Soll ich mal vorbeikommen und Dir zeigen, wie man Eidgenosse wird? Ich kann Dir als Dein Bürge alles erklären. Donnerstag abend ist auch immer Stammtisch beim Italiener Angelo, da treffen wir uns regelmäßig und reden über die Situation in Deutschland."

"Dann lade mich doch am Samstag zum Frühstück ein. Dann erklärst Du mir erst alles und danach bauen wir Deinen Zaun auf."

 

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Das ist die Deutsche Eidgenossenschaft

In den beiden Jahren, in denen wir als Humanitäres Zentrum gearbeitet haben, und in den vielen Stunden echter politischer Bildung haben wir eines gelernt:
Bei dem, was unseren Völkern bevorsteht, ist nichts wichtiger, als eine starke wirtschaftliche Gemeinschaft zu gründen, die uns ein autarkes Leben hier oder auf einem anderen Ort von Mutter Erde erlaubt.

Nicht umsonst wurden in den letzten 100 Jahren familiäre Gemeinschaften und Gemeinden zerschlagen: Es geht darum, uns im wahrsten Sinne den Boden zu entziehen, uns zu entwurzeln und in die Lohnsklaverei zu treiben,  von deren Bruchteils-Erlös wir dann leben dürfen, obwohl nur wir Menschen die Fähigkeit haben, Werte zu schaffen, wir sogar der Wert dieses Welt sind.

Wir wollen alles, was uns betrifft, in direkter Demokratie selbst bestimmen, so wie es die Schweizer Eidgenossenschaft über Jahrhunderte erfolgreich tut.

Wir wollen auf der Welt wegen unserer Menschlichkeit, unseres Fortschrittsgeistes und unserer Kultur wiedererkannt werden und uns nicht im Schmutz der Taten wälzen, die unseren Ahnen durch dazu nicht legitimierte Politiker eingebrockt wurden, von 1914 an bis in die Neuzeit.

Wir wollen wieder natürlich leben und Menschen, die die Freiheit haben und erkennen, in der Garage bahnbrechende Erfindungen zu machen, aber keine Konzerne, deren Ingenieure die neueste Frackingtechnologie erdenken.

Marcus Aurelius, Philosoph und vom Jahre 161 bis zum Jahre 180 römischer Kaiser, wird das Zitat zugeschrieben:

"Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben."

Das Potential ist in uns.

Bildquelle: Stephanie_Hofschläger www.pixelio.de

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Projekt VIP-200

VIP-200 Aus 200 EUR monatlich 2.500 € machen - geht das?

Neue Infomration vom 30. Oktober 2017

Es gibt einige Änderungen des VIP-200-Programmes.
Die wichtigste Änderung ist, dass alles für Euch 100%ig transparent wird. Allerdings geht es nicht so schnell, wie ursprünglich gedacht.

Dieses Projekt wird vom Deutschen Humanitären Zentrum logistisch unterstützt. Das Deutsche Humanitäre Zentrum ist jedoch nicht der Initiator und auch nicht der Zahlungsempfänger.

Stell Dir also vor, es gäbe eine Möglichkeit, einen Betrag von 10.000 € einem Treuhänder zur Verfügung zu stellen und dafür eine Besicherung dieses Betrages sowie eine monatliche Auszahlung von 2.500 € zu erhalten.

Viele von uns würden da sagen: „Ich habe keine 10.000 € und wenn ich sie hätte, dann wäre mir das Risiko zu hoch. Wir haben durch diverse Nachrichten von Betrügern gehört, die andere Bekomme-den-Hals-nicht-voll-Menschen um die versprochenen Ansprüche betrogen haben. Alles über 15% jährlich halte ich für unseriös.“

Und dennoch wissen wir, dass eine Verdoppelung binnen vier Monaten auf den Märkten der Welt und mit den verschiedenen Möglichkeiten der Hebelung keine Unmöglichkeit ist.

Mit diesem Projekt sollt Ihr die Möglichkeit bekommen, mit Hilfe des Kaufs einer Gewinnbeteiligung zum Preis von 200 € zuzüglich Mehrwertsteuer in den Besitz eines solchen Treuhandkontos von 10.000 € zu kommen, das Deine finanzielle Absicherung um 2.500 € monatlich aufbessert.

Es geht hier nicht um Bereicherung und nicht um Gier. Es ist ein rein humanitäres Projekt. Wer sich bereichern möchte, braucht das VIP-200-Programm nicht: Dein Gewinnbeteiligungsanteil wird zu 100% in das Projekt investiert. Es entstehen keine Kosten für die Bearbeitung.

Vorteile: Du brauchst für den Einstieg keine 10.000 €, und Du kannst mit einem vergleichsweise kleinen Aufwand in Ruhe austesten, ob das Versprechen mit der 25%igen monatlichen Ausschüttung eingehalten werden kann. Der Initiator dieses Programms hat höchstes Vertrauen in diese Aussage, garantieren kann er es jedoch auch nicht.

 

Du kannst Dich hier selbst und andere Teilnehmer zum VIP-200-Projekt anmelden.

Die Aufbauphase

Ziel von Phase 1 ist es, dass jeder Teilnehmer ein eigenes Konto mit dem Grundbetrag von 10.000 € aus den erwirtschafteten Erlösen erhält und damit in Phase 2 einsteigen kann.

Dazu kauft jeder Teilnehmer einen oder mehrere Erlösanteile durch Zahlung von jeweils 238 € inklusive Mehrwertsteuer.
Sobald jeweils 100 Gewinnanteile verbindlich bestellt sind, erhalten die Besteller eine Einzahlungsaufforderung: Die Plätze 1 bis 100 der Gruppe werden dann in der Reihenfolge der Einzahlungen nach Kontoauszug belegt.

Das Paket hat dann einen Wert von 20.000 €. Nach dem ersten Monat würden 5.000 € ausgeschüttet, aber diese bleiben im Spiel und erhöhen den Wert des Kontos. Nach dem 2. Monat 6.250 € ausgeschüttet und erhöhen abermals den Wert des Kontos. Ausgeschüttet wird in der Ansparphase nichts.

Natürlich kannst Du während der Aufbauphase auch vorzeitig aussteigen. Du erhältst dann eine Auszahlung von 50% Deines Anteils. Das wären nach 6 Monaten 281 €, oder nach 12 Monaten 1.355 €.

Der freiwerdende Platz wird dann mit dem ersten Teilnehmer der nachfolgenden Gruppe aufgefüllt.

Du kannst Dich hier selbst und andere Teilnehmer zum VIP-200-Projekt anmelden.

Das eigene Konto

Ziel ist, dass 1.020.000 € auf dem Konto sind.
Bei monatlicher kumulierter Ausschüttung von 25% erreicht das Konto nach 18 Monaten diesen Wert. Aber auch bei nur 10%iger Ausschüttung wäre die Zielsumme nach 42 Monaten erreicht.
Das ist genug, um 1.000.000 € für die Gründung von 100 Einzelkonten zu 10.000 € abzuschöpfen.

Beachte aber, dass die Bereitstellung der 10.000 € je nach persönlichen Voraussetzungen einkommensteuerpflichtrig ist, so dass Du die erste Ausschüttung für die Begleichung der Steuer zurücklegen müßtest.

Erst jetzt, wenn alles erfolgreich war, bekommt der Initiator pro Teilnehmer 200 € zur Heilung seines Aufwandes ausgeschüttet. Der sich ergebende Restbetrag verbleibt auf dem Konto. Die Erlöse des Kontos werden ab diesem Zeitpunkt zu rein humanitären Zwecken im Deutschen Humanitären Zentrum eingesetzt.

Zu diesem Zeitpunkt ist das VIP-200-Programm auch für die Teilnehmer dieser Gruppe beendet, da jeder sein eigenes Treuhandkonto beim Treuhänder hat.

Für die Auszahlung der monatlichen Ausschüttungen bietet der Treuhänder z.B. die Überweisung auf ein ADV-Cash-Konto an, von dem sie mit einer Debit-Karte abgerufen werden können.
Bei der Einrichtung dieser Konten werden wir dann kostenlos Hilfe leisten.

Auch die monatlichen Ausschüttungen sind je nach persönlichen Voraussetzungen steuerpflichtig.

Hinweis:
Bedenke bei allem Reiz des Programmes, dass Du nur dann einen Gewinnanteil kaufen solltest, wenn Du ihn Dir zu diesem Zeitpunkt auch leisten kannst.
Der Initiator nimmt den einmal gekauften Gewinnanteil nicht zurück, und es dauert gerade am Anfang einige Monate, bevor Du durch Auflösung Deines Anteils die ursprünglich gezahlten 239,- € erlösen kannst.

Aber welchen Gesamtbetrag hast Du doch gleich im Vertrauen auf Deine jetzige oder Dir bevorstehende monatliche Rente in die Rentenversicherung eingezahlt?

Dann melde Dich hier an.
Und natürlich kannst Du auch selbst andere, Dir nahestehende Menschen eintragen, wenn sie diese Bedingungen verstanden haben.

Du kannst Dich hier selbst und andere Teilnehmer zum VIP-200-Projekt anmelden.

KOMMENTARE:
Die Kommentarfunktion dient Eurer zeitaktuellen Information.
Es werden nur inhaltlich weiterführende Kommentare von Mitgliedern des ORGA-Teams freigegeben.

www.pdf24.org    Send article as PDF